Archive for July, 2013

69. Forthcoming, Wordspace & Luck Dog Books, Dallas, 09th August 2013

July 30, 2013

Summer Culture Melt: Anant Kumar, Charley Mitcherson and Bunny Trahan

What: Summer Culture Melt
Who
: Anant Kumar, Charley Mitcherson and Bunny Trahan
When: Friday, August 9, 7:30 pm
Where: Lucky Dog Books, 633 West Davis (Oak Cliff)
What else: Refreshments Served
And: Free

Logo

anantkumar_closeupCharley Mitcherson and Bunny Trahan join Anant Kumar, as he pitstops his Greyhound ride around the U.S. teaching, meditating, reading his poems and sleeping on the floors of American bookstores.

Anant Kumar was born in the Northeastern Indian state Bihar. He learned German as a foreign language in New Delhi before he moved to Germany in 1991 to study German literature and linguistics. He has published 13 books of prose and poetry.  His most recent book is “Fredo A German Voice”. He is a member of the Association of German Authors and Literary Society of Hessen and has been awarded numerous prestigious prizes.

184386_191171367572263_2319745_n

Charley Mitcherson is a poet, photographer, designer, and beauty queen of Dallas night life. One of Dallas’s seminal neo-beat writers, she has presented her work in galleries, theaters, universities, nightclubs and festivals. Her photography has been featured at the South Dallas Cultural Center and many other venues. WordSpace is honored to present Charley Mitcherson as homeland cultural ambassador in this event.

Got Bunny? Yes. Now it’s turned into a Happening: Bunny Trahan is a former Dallas resident and student at the Booker T. Washington School for the Performing and Visual Arts in Dallas. She is currently studying and creating art at The School of the Art Institute of Chicago. Painter, writer, thinker-on the scene-is the scene-and she’s Home for the Summer.

(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

Telex: Sri Hanuman Temple, Taos, 29th July – 01st August 2013

July 30, 2013

RETREAT in Hanuman Tempel starts: Sunday, the 28th July 2013: I enjoyed the 8 hrs of Seva in the kitchen and bhajan and the kirtan thoroughly. Jai Hanuman. It will continue for 4 days. Atleast! Then I will plan my journey to Dallas, Texas, scheduled on 9th August. Jai Guru Dev. 🙂

(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

Forthcoming: Intermezzo: Kumar auf der US_Lesereise: Kurznachricht Fünf (5): Corparate-Kultur vs. zeitgenössische US_Hippies!

July 27, 2013

Watch out also the next next Essay: Nachricht Nr. 5: “Die Hilfslosigkeiten mitten der Corparate-Kultur und die Balsamen seitens der zeitgenössischen US_Hippies!

In pix, Anant with a hippie friend from Columbia, who played appealing jazz and pop melodies on the simple, old piano at our hostel “Snow Mansion”.

SUNP0001 SUNP0003(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

Forthcoming: Intermezzo: Kumar auf der US_Lesereise: Kurznachricht Vier (4): Ernie Blake

July 25, 2013

Ski-Tal, TAOS, 20. – 26 Juli 2013: ERNIE BLAKE: „Ein deutsch-schweizerischer Krimi-Held?!“

It is developing as a strongest essay of the till now writings in the USA. I had a great privilege to have wonderful light talk with the granddaughter of Mr. Blake. Here in the pictures: Anant Kumar with Ms. Adriana Blake.  Cheers to the Heroes of the mankind. 🙂 ak

AKumarABlake1 AKumarABlake2(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

Telex: Summer School, UNM in TAOS: One of the TOUGHEST & FINEST D

July 23, 2013

One of the toughest and finest day, “Lyrik-, Autoren- und Übersetzungswerkstatt”: In der letzten Phase der Sommerschule – Wir sind ausgelaugt, und ich freue mich auf das Retreat im Taos-Tempel. Jedoch davor: Heute erreichte die Werkstatt eine neue Stufe/ Dimension/ Steigerung, indem die TN (Sophia Clark & Co.) in ihrem körperlich erschöpften Zustand den nie aufhörenden Willen und die nie endende Lernlust zum Ausdruck brachten: ÜBERSETZUNGSEINHEIT / ÜBERSETZUNGSPHASE … Boah! … Was für eine Gruppe? … Und die Studis haben die zwei Stunden mit voller Konzentration geschuftet – in Phasen die Ergebnisse besprochen – ausdiskutiert: Unterschiede und Ähnlichkeiten… 🙂 Wao 🙂 Gott segne ihre Persönlichkeiten! … Morgen der letzte Tag und die letzte Einheit!… und die Soldaten werden schon ein beneidenswertes Ergebnis hinkriegen. Cheers 🙂

(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

Telex: Sonntag, Sommerschule, Taos: Volleyball Weltmeisterschaft

July 21, 2013

Hu Hu… Wir haben das erste Spiel gewonnen! Wir sind in der Halbfinale! … Gleich geht es weiter! 🙂

Gestern fand ich den Talentabend vor allem musikalisch schön.

🙂

Halbfinale Volleyball: Nous avons perdu. 😦

ak

(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

TELEX: Summer School, Taos, UNM: The Power among the hills! :-)

July 20, 2013

TELEX: Summer School, Taos, UNM: The Power among the hills! 🙂

Mountainclimb2Heavy Schedule: Summer School in full swing: 20th July: I went today for 2 hrs. intensive walking upwards on the hills. Soon the pix will be posted. Gosh, I need more fitness! 🙂 Evening 60 minutes of Volleyball. Both the seminars are in full swing because my wonderful students come 10 minutes before class and they live 5 minutes after class. The class exceeds normally 10 Minutes to the schedule! 🙂 … I am enjoying the hard work, and I am looking happily for the retreat in a Taos Temple after the summer school.

I am writing in a high speed the book “USA sind nicht Amerika!”, and the first 30 diverse pages are already composed. My publishing companies in RUDOLSTADT, Halle and in Magdeburg would love to have such manuscripts.

Mountainclimb3(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

INTERMEZZO: THE FIRST OPEN READING IN THE SUMMER SCHOOL, 17th-18th July 2013

July 18, 2013

BREAKING NEWS: THE FIRST OPEN READING IN THE SUMMER SCHOOL, Taos, UNM: WHAT A FEED BACK? WONDERFUL INTELLIGENT QUESTIONS?

Ein Exempel der circa sechs ausführlichen Fragen nach der Lesung:

“Anant, du schreibst Lyrik, Essays, Satiren, Novellen … Kinderbücher. Machst du dein Genre zuerst fest, und dann suchst du ein passendes Thema? Oder ein Thema hat einen Einfluss auf die Auswahl Deines Genres?”

Who says that in the US the students are average, is himself/ herself average. 🙂 My students on the campus are grand and match the world class. Cheers to them. 🙂 ak

THE SECOND OPEN LECTURE IN THE SUMMER SCHOOL, Taos, UNM:  The theoretical lecture took place on the 18th July. And the questions were rightly put also about S. Rushdie and on Kumar`s interaction with Rushdie`s books.

The students made humorous remarks on the sentences such as: “…Ich möchte Deutsch weder akzentfrei sprechen, noch…”

(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

Forthcoming: Intermezzo: Kumar auf der US_Lesereise: Kurznachricht Drei (3)

July 17, 2013

Dear Aufsatz ist in Entstehung: Please check out the progress!

Deutsch-Inder Kumar auf der US_Lesereise: Kurznachricht Drei (3)

Ski-Tal, TAOS, 07. – 20Juli 2013: Meine Studis, meine Freunde, meine Inspirationen: „Was ist normal, und was ist nicht normal?“

In den vorangegangenen Zeilen habe ich mehrfach erwähnt, dass ich auf diesem Zaubergberg meine amerikanischen Studis als Geschenk empfinde. Sie sind cool, sie bringen ein gutes Vorwissen mit und sie arbeiten allzu sehr gerne mit.

Adam hat ein Musikstudium hinter sich, er lernt Kampfsportarten und er wirkt auf mich feinfühlig und schwermütig. Wir geraten in unserer Freizeit öfters in ein Gespräch. Dabei teilte mir der 22jährige Student seine Lebensmaxime mit: Wahrheit und Wahrheit!

“Ich habe mir geschworen, bei der Wahrheit zu bleiben.”

Ich war beeindruckt, und fragte ihn zurück:

“Ist es nicht schwierig, das in der Praxis, in dem wahren Leben, umzusetzen?!”

“Dazu habe ich die Regel Nr. 2”, äusserte Adam nachdenklich.

“Die wäre?!”

“Man kann nicht ein Arschloch sein.”

Als ich ihn den nachdenklichen Studenten aus Kalifornien um Erläuterungen bat, gab er mir zwei Exempel aus seinem regen Leben.

Beispiel 1: „Im Hotel, wo ich als Bartender jobbe, geben die Gäste für ein Essen 200, 300, 400, 500 … Tausende Dollars aus. Und danach beschweren sie sich kleinkariert über die 10$ Parkgebühr. Das bringt mich in Rage. Aber ich sage den Gästen >>Haben Sie eine gute Nacht!<< statt >>Du bist ein Arschloch!<<“

Indem ich lachend meinen Kopf nickte, kam das zweite Beispiel aus dem Munde des Musikers.

Beispiel 2: „Mein Neffe hat in der Schule musiziert. Er fragt mich danach: >>Wie war ich?<<, sage ich darauf: >>Exzellent!<<, auch wenn er nur >>Gut!<< war.

Amber

Robert

Doreen: Katholische Kindheit

(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)

Intermezzo: Deutsch-Inder Kumar auf der US_Lesereise: Kurznachricht Zwei (2)

July 15, 2013

Deutsch-Inder Kumar auf der US_Lesereise: Kurznachricht Zwei (2)

AUSZUG

(Am Nachmittag schüttete es. Abends um 20.00 Uhr brillierte die Sonne!)

SUNP0008Ski-Tal, TAOS, 10. – 14. Juli 2013: Der Zauberberg: Das Abendessen war geschmackhaft, jedoch wenig – die Portion war nicht amerikanisch groß, sondern die kleine Deutsche. Dank der Aufmerksamkeit der Kollegin aus der Albequerque wurde ich doch satt, weil sie freundlicherweise das Unbehagen meines Magens rechtzeitig erkannte, und sie fragte mich, ob ich einen Nachschlag möchte. Darauf … (Auszug) Die Welt um mich kam mir gesund, heiter und wenig korrumpiert vor. Ich dachte wieder an den Spruch bzw. an die Weisheit meiner englischen Freundin Sophie Dishman in Hamburg: Anant, die Regel lautet: Je älter, desto korrupter! Die jungen Amerikanerinnen und Amerikaner um mich … (Auszug)

Der Student der Ingenieurwissenschaften aus Kalifornien, der ausschließlich aus Interesse die Fremdsprachen lernt, sprach beachtlich ein gutes Deutsch. Ebenso besaß der wie ein Metaller aussehender Junge ein Kulturwissen über Deutschland. Er sprach mich als Erstes an, und als ich ihm meinen Wohn- und Arbeitsort „Kassel“ bekannt gab, äußerte er seine Euphorie „Oho, Brüder Grimm!“

„Wie hast du deine Fahrt von ABQ nach Taos gefunden?“
„Sehr schön! … Malerisch! … Fast wie eine Bilderbuchlandschaft!“
„Ich nenne es Zauberberg!“, sagte Albert.
„O ja! … Das würde sehr gut zutreffen!“
„Ja, auch weil ich das Buch, nicht auf Deutsch jedoch auf Englisch, schon gelesen habe. … „The Magic Mountain“ ist ein tolles Buch!“, begründete der Ingenieur seine völlig zutreffende Annahme.

Das Hotel „Snake Dance“ bietet mir einen Fünfstern-Komfort an: … (Auszug) Jedoch ist meine W-Lan-Verbindung zu schwach, und das hängt damit zusammen, dass der amerikanische Zauberberg sogar … (Auszug) Unser Chef Jeffrey High, der Resident- Director der Sommerhochschule, gibt hierzu seinen Senf: „Es gibt hier auch Stromausfälle!“ „Ja?!“, zeige ich ihm meine überraschte Miene. „Das kannst du mir glauben. Ich komme hierher seit 13 Jahren. Ich habe Tausende Stromausfälle erlebt!“ Vielleicht hat Jeff viel weniger als 1000 Stromausfälle erlebt, aber er ist ein geselliger, gutmütiger Amerikaner und so darf er es übertreiben.

(Am Nachmittag schüttete es. Abends um 20.00 Uhr brillierte die Sonne!)

SUNP0009Und es ist hier in der Tat so etwas wie am Davoser Zauberberg. Heute nachmittags regnete es ein paar Stunden, und die Temperatur ging herbstlich runter. Nach dem Abendessen ging ich zu meinem zweiten Seminar des Tages, und siehe da: die Gebirge umhüllt von einem strahlenden Sonnenschein und mir kam das Hemd mit vollen Ärmeln überflüssig vor.

(Mehrseitiger BLOG / Please Scroll Further!!!)